Lochkrankheit bzw. Hexamita erfolgreich behandeln

Die Lochkrankheit bzw. Hexamita erfolgreich behandeln

Woran erkennst du die Lochkrankheit?

Wenn deine Fische Löcher im Kopf bekommen und es sich um Diskus, Skalare oder andere Barsche handelt, dann ist es wahrscheinlich, dass sie die Lochkrankheit haben. Die Krankheit wird auch Hexamita genannt. Die Löcher im Kopf zeigen sich allerdings erst im finalen Stadium der Krankheit.

Im Vorfeld können deine Fische schon weiße Flecken bekommen aus denen weißliches Gewebe heraus tritt. Ihr Körper kann sich dunkel färben.

Wie verhalten sich deine Fische, wenn sie die Lochkrankheit haben?

Wenn deine Fische befallen sind, dann sondern sie sich von der Gruppe ab. Sie verstecken sich, sind apathisch und sehr schreckhaft.

Was passiert bei der Lochkrankheit?

Es ist immer noch unklar was die Hexamitakrankheit auslöst. Häufig wird ein erhöhtes Vorkommen von Darmflagellaten festgestellt. Allerdings gilt die Lochkrankheit auch als eine Mangelerscheinung bei schlechter Ernährung. Es ist unklar ob die Darmflagellaten nur die Mangelerscheinung begünstigen oder die Ursache für Hexamita sind.

Hexamita scheint auch eher in weichem Wasser vorzukommen, als in hartem Wasser. Damit könnte auch der Ionenhaushalt der Fische eine entscheidende Rolle spielen.

Wie ansteckend ist Hexamita?

Selten betrifft es nur einen deiner Fische. In der Regel werden mehrere Fische gleichzeitig krank.

Wie behandelst du die Lochkrankheit?

Gegen Hexamita gibt es Medikamente, die ich dir unten verlinke. Zusätzlich solltest du deine Fische gesünder ernähren. Bei der abwechslungsreichen Ernährung solltest du neben Futtermitteln auch gefrorenes Futter und eventuell sogar Lebendfutter reichen. Es schadet auch nicht Vitaminpräparate auf das Futter bzw. in das Wasser zu Tropfen. Ich werde dir ebenfalls Vitamine unten verlinken. Bitte beachte, dass das Medikament von Krebstieren wie z.B. Garnelen nicht vertragen wird. Du kannst die Fische im Quarantänebecken behandeln, wenn du viele Garnelen in deinem Aquarium hast.

Medikamente

Vitaminpräparate

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.